Hallo,

Ich bin Kristin.
Mein Traum ist es, dass alle Frauen eine
selbstbestimmte und glückliche Geburt
erleben dürfen.
Wenn du möchtest, begleite ich dich dabei.

Hier erzähle ich dir meine Geschichte…

Es ist mir eine Herzensangelegenheit, Frauen zu schönen Geburtserfahrungen zu verhelfen. Dafür brenne ich, denn ich habe beides selbst erlebt — schreckliche und unglaublich schöne Geburten. Ich weiß, was wir Frauen für eine positive Geburtserfahrung selbst tun können und liebe es, dieses Wissen weiterzugeben.

Mein Name ist Kristin Graf und ich bin Mutter von drei bezaubernden Kindern. Beruflich arbeite ich seit fast zwanzig Jahren als Mentaltrainerin und seit der Geburt meiner Tochter als Hypnose-Coach in der Geburtsvorbereitung.

Mein Weg dorthin war im wahrsten Sinne des Wortes schwer, denn erst durch zwei negative Geburtserfahrungen bekam ich den Impuls, bei meiner dritten Geburt etwas grundlegend anders machen zu wollen. Weil aber alle Geburten für mich als Erfahrungsschatz heute sehr wichtig sind, möchte ich sie kurz beschreiben.

Meine erste Geburt erlebte ich 2005 als langsam, zäh und unglaublich anstrengend im Geburtshaus Kreuzberg. Als mein Sohn nach 17 Stunden schließlich da war, war ich so erschöpft, dass ich zu keinem Gefühl mehr in der Lage war, was mich wiederum zutiefst erschütterte. Zum Glück kam das Gefühl nach 24 Stunden hinterher, die Überwindung des Traumas dauerte da sehr viel länger.

Meinen zweiten Sohn bekam ich zwei Jahre später, und diese Geburt verlief ganz anders, aber leider genau so schlimm. Schnell und unglaublich schmerzvoll kam mein Sohn nach nur 90 Minuten Wehen im Krankenhaus zur Welt. Auch hier blieb ein Trauma, das vielleicht sogar noch größer war als das zuvor. Ich hatte Angst vor einer weiteren Geburt, und so vergingen  vier Jahre, bis ich wieder schwanger wurde.

Copyright © 2017 Fanny Belling

Hier kannst du dir den Geburtsbericht meiner drei Geburten noch einmal ausführlich anhören.

Ich war nicht bereit, so eine Geburt jemals wieder zu erleben, also begab ich mich intensiv auf die Suche nach alternativen Ansätzen und suchte verzweifelt nach Frauen, die mir von schönen Geburtserlebnissen berichten konnten. Ich fand keine einzige. Alle erzählten mir Schreckensgeschichten, alle schienen etwas ähnliches erlebt zu haben wie ich zuvor. Als ich kurz davor war, aufzugeben, stieß ich sechs Wochen vor Geburtstermin durch die Empfehlung einer Freundin auf HypnoBirthing. Ich verschlang regelrecht das Buch von Marie Mongan, und es fiel mir wie Schuppen von den Augen, dass ich all mein Wissen als Mentaltrainerin natürlich auch auf eine Geburt anwenden kann. Mir wurde klar, warum ich die Geburten meiner Kinder so negativ erlebt hatte. Der Zusammenhang von Angst, Anspannung und Schmerzen leuchtete mir ein, und ich war wie besessen von dem Wunsch, auch eine so friedliche, schmerzfreie Geburt zu erleben.

Die Praxis des HypnoBirthing selbst aber, die Übungen zur Vorbereitung, empfand ich hingegen eher als verwirrend, wenn nicht sogar kontraproduktiv. Ich nahm eine Einzelstunde bei einer HypnoBirthing-Kursleiterin und merkte schnell, dass hier keine geheimen Fähigkeiten versteckt waren, die ich noch hätte erlernen müssen. So angefüllt mit großem Selbstvertrauen übernahm ich also vor allem das medizinische Hintergrundwissen und die sensationelle Atemtechnik und kombinierte dies mit meiner jahrzehntelangen Erfahrung im Mentaltraining. Daraus entwickelte ich meine Methode DIE FRIEDLICHE GEBURT.

Mithilfe von Hypnotherapiesitzungen und Thetafloating bei befreundeten Therapeutinnen konnte ich meine Geburtstraumata auflösen und meine Ängste überwinden. Ich bereitete mich auf den Tag der Geburt vor, indem ich mich täglich intensiv und bewusst entspannte, in Kontakt ging mit mir, meinem Körper und meinem Baby und die Vorfreude genoss. Mein neu gewonnenes Vertrauen in mich und meinen Körper ging so weit, dass ich einige Tage vor der Geburt sogar beschloss, mein Kind zu Hause zu bekommen. Zum Glück war meine Hebamme da flexibel.

 

Meine friedliche Geburt und ihre Nachwirkungen

 

Als es dann so weit war, sank ich auch unter der Geburt meiner Tochter tief in meinen Körper, verband mich innerlich mit meinem Baby und entspannte mich in meiner Badewanne. Irgendwann fragte mich meine Hebamme, ob ich denn schon Wehen hätte, weil ich so still war. Ich war fassungslos, denn ich spürte, dass ich kurz vor der Geburt stand. Offensichtlich war äußerlich nichts davon zu erkennen. Als meine Tochter mit 4500 Gramm geboren wurde und ich die Kraft, die mein Körper dabei entwickelte als so positiv und stärkend wahrnahm, stand für mich fest, dass dieses Wissen raus in die Welt muss, und dass so viele Frauen wie möglich davon profitieren sollten. Nie hätte ich gedacht, dass es möglich ist, ein Erlebnis so unterschiedlich wahrzunehmen. Ich erlebte diese Geburt als friedlich, selbstbestimmt, still und tatsächlich vollkommen schmerzfrei.

Natürlich habe ich vielen Freundinnen davon erzählt, so beeindruckt war ich von meinem Erlebten. Immer wieder wurde ich gefragt, ob ich Schwangeren beibringen könnte, was ich mental gemacht hatte, und so habe ich viele Paare begleitet und sie intensiv auf die Geburten ihrer Kinder vorbereitet. Zuerst waren es natürlich Freundinnen und Freundinnen von Freundinnen. Dann merkte ich, dass ich, wenn ich Frauen wirklich gut und sicher durch diesen Prozess begleiten möchte, viel mehr brauche an Material und Struktur. Also entwickelte ich meine selbst gesprochenen Hypnosen und meine Kurse.

Seitdem gebe ich regelmäßig Seminare in denen ich meine Methode unterrichte. Zu Beginn hat es mich selbst überrascht, wie gut sich meine Methode auch auf andere Frauen übertragen ließ und auch heute noch berühren mich die inzwischen zahlreichen Erfahrungsberichte meiner Teilnehmerinnen jedes Mal aufs neue.

Ein weiterer großer Schritt war die Konzeption meines Online-Kurses, der es schwangeren Frauen ganz ortsunabhängig ermöglicht, meine Methode zu lernen.
Und so stammen meine Kurs-Teilnehmerinnen neben Deutschland, Österreich und Schweiz inzwischen sogar aus Südafrika, Tansania und Nicaragua.

 

Für ein Miteinander zwischen modernen Medizin und mentaler Geburtsvorbereitung

 

Ich halte außerdem auch immer wieder Vorträge in Kliniken und Geburtshäusern, um ein gegenseitiges Verständnis und eine Sensibilisierung für die speziellen Bedürfnisse gebärender Frauen zu schaffen.Ich lehne die moderne Medizin nicht ab, sondern suche in meiner mentalen Geburtsvorbereitung immer nach Wegen des Miteinanders. Es ist eine Arbeit, die mir besonders am Herzen liegt, denn ich habe den großen Wunsch, dass so viele Frauen wie möglich dieses noch viel zu wenig bekannte Erlebnis einer sanften, erfüllenden und schmerzfreien Geburt erleben dürfen!

In diesem Sinne wünsche ich dir von Herzen alles Liebe und, falls du gerade schwanger bist, eine wunder-volle Geburt!

Deine Kristin Graf

Ausbildung und Werdegang

 

  • 1979 Geburt in Wildeshausen bei Oldenburg
  • 1999-2002 Ausbildung zur Mentaltrainerin bei Winfried Schröter
  • 2000-2003 Schauspielausbildung in Hamburg
  • 2005 Geburt meines Sohnes im Geburtshaus Kreuzberg
  • 2006-2009 Ausbildung M.E.T. nach Franke (Meridianenergietechnik)
  • 2007 Geburt meines Sohnes im Urbankrankenhaus Kreuzberg
  • 2008 Ausbildung in med. Ganzkörpermassage, Hand-, Fuß und Kopfreflexzonenmassage, Lymphdrainage und unterschiedlichen Wellnessmassagen
  • 2011 schmerzfreie Hausgeburt meiner Tochter durch mentale Geburtsvorbereitung, beeinflusst von HypnoBirthing, durch meine Erfahrung weiterentwickelt und optimiert
  • 2008-2015 eigene Praxis für M.E.T, Thetafloating, Mentaltraining und Massage
  • seit 2011 Begleitung befreundeter werdender Eltern in der Geburtsvorbereitung
  • seit 2015 Geburtsvorbereitung für Paare in Einzelsitzungen und Seminaren
  • 2016 Weiterbildung Hypnotherapie bei Alfred Himmelweiss
  • seit 2016 Seminarleiterin DIE FRIEDLICHE GEBURT für Schwangere und Paare
  • Seit 2016 Tätigkeit als Referentin in der Weiterbildung für Hebammen und Ärzte zum Thema Geburtsvorbereitung mit Hypnose

Meine Beschäftigung mit Mentaltechniken reicht weit zurück, bereits mit 19 besuchte ich ein prägendes Seminar und im Anschluss auch Aufbaukurse im Mentaltrainingbei Winfried Schröter. Das Basiswissen daraus ist auch heute noch die Grundlage meiner Arbeit.

Dazu kamen im Laufe der Jahre Lehrgänge in der Meridianenergietechnik M.E.T. in Seminaren bei Rainer Franke, Hypnoseausbildungen bei Petra Hartmann  und Alfred Himmelweiss und die Ausbildung in Thetafloating, eine von Esther Kochte entwickelte und auf faszinierende Weise wirksame Mentaltechnik, bei der man in einem tranceähnlichen Zustand bestehende Leidensmuster auflösen und transformieren kann.

In meiner Coaching-Praxis arbeitete ich 2008-2015 sehr erfolgreich vor allem mit essgestörten Klienten und Künstlern. Zudem durchlief ich eine Ausbildung zur Masseurin (med. Ganzkörpermassage, Lymphdrainage, Fußreflexzonenmassage und verschiedenen Wellnessmassagen) und kann dadurch sowohl auf mentaler als auch auf körperlicher Ebene mit meinen Klienten arbeiten.

Kristin Graf ist Mitglied im Fachverband Deutscher Verband für Hypnose e.V. (DVH)